.

.

28. Juli 2017

Puderrosa.


Gerade zurück vom dm (praktisches Zeug für den sexy Haushalt einkaufen - also fluffige Staubwedel) und bei REWE das Mittagessen "erlegt" in Form eines Fischbrötchens.

Heute bin ich in puderrosa unterwegs (und sehe so im Sitzen noch ganz schön wampig aus *ggg*). Die Abnahme läuft weiter, etwas langsamer aber stetig. Ich mache einfach weiter und weiter, sogar mit Schoki.

Ich merke gerade, wie wichtig es ist, mir wieder und wieder und wieder in Erinnerung zu rufen, wofür ich dankbar sein kann. Kein morgendliches Pendeln im Berufsverkehr, kein Zeug zu erledigen, das am besten vorgestern fertig sein sollte, kein nächtliches Durchgehen von Checklisten, keine Urlaubsabstimmung mit Kollegen - all das, was mir sämtliche Kraft geraubt hat.

Und genauso das Loben für Erreichtes (und scheinbar Selbstverständliches: Wohnung tipi-topi, erfolgreicher Nasensprayentzug, die Gewichtsabnahme, das regelmäßige Ausmisten, die Micro-Abenteuer...). Wenn die Erfolgserlebnisse nicht mehr vom Beurteilungsgespräch im Büro abhängen, sondern ich jetzt selbst für meine Erfolge verantwortlich bin (und das Loben!). Das darf ich einfach nicht vergessen!

Kommentare: