.

.

31. Juli 2017

Spielerisch Sprachen lernen.


Schon seit längerem überlege ich, Schwedisch zu lernen. Ich lese so viele schwedische Wohnseiten bzw. schaue mir die Bilder an. Wie cool wäre es, dann auch den Text einigermaßen zu verstehen! Zu einem VHS-Kurs konnte ich mich nicht so recht durchringen. Will mich erstmal an die Sprache rantasten. Und viel kosten soll das bitte auch nicht. Am besten gar nichts. Geht das?

Also einfach mal gegoogelt: "Schwedisch online lernen kostenlos" - Gefunden:


Wie toll ist DAS denn? Gleich mal die App auf meinem Kindle-Tablet installiert und losgelegt. Schwedisch kann ich allerdings nur in der Englischen Version lernen. Das macht mir aber nichts, da ich im Englischen sehr sicher bin. Man kann die tägliche "Trainingsdauer" einstellen - die Übungen machen total Spaß und sind sehr ausgewogen. Bin ja immer sehr schnell anfangsbegeistert und jetzt mal gespannt, mit wie viel Hingabe ich mich diesem neuen Projekt widmen werde....

Wer lieber nur deutschsprachig basierte Kurse machen mag, kann zwischen den Klassikern Englisch, Französisch und Spanisch wählen. Die beiden letzteren könnte ich auch mal wieder auffrischen - aber wir wollen mal nicht übertreiben!

Und für die passionierten Game of Thrones Fans gibt es sogar DAS hier *haha* *fass-es-nich*:



30. Juli 2017

Sonntagsoutfit.


Schnell noch das heutige Outfit posten - denn es geht raus!
*uff* *schwitz* *flamenco-girl*.

Home and Body Clutter.


Bettlektüre am frühen Morgen. Lektüre stimmt nicht ganz, es gab eher was auf die Ohren. Inzwischen habe ich mich an Hörbücher einigermaßen gewöhnt und schlafe nicht gleich dabei ein *g*. Habe gestern in Spotify (free) das Buch von Marie Kondo "Magic Cleaning" entdeckt und gleich mal reingehört. Macht zwar für mich nicht mehr viel Sinn, denn bei mir IST es ordentlich (und zwar immer), Gerümpel gibt es auch nicht mehr viel und sogar meine Shirts sind nach der KonMari-Methode gefaltet. Trotzdem war ich neugierig, ob es im Buch vielleicht doch noch was zu entdecken gibt. Ich fürchte fast nicht, denn die wichtigsten Punkte kenne ich schon aus den unzähligen Artikeln, die ich bereits darüber gelesen hatte. Aber wer noch einen Anschubser braucht, kann sich das Hörbuch ja mal kostenlos via Spotify reinziehen. (Hab noch einige andere interessante Hörbücher dort entdeckt... *freu*).

Und vom Home Clutter zum Body Clutter - heute waren es dann genau minus 18 kg nach vier Monaten:


Entspannt geht es weiter. Nachdem bereits so viel geschafft ist, macht es mir auch nichts aus, falls es immer langsamer geht (bislang war die Kurve ja erstaunlich konstant). Ich lege mich auch nicht fest, wie weit noch. Optimal wären noch 5 kg, wenn es paar mehr sind, auch gut. Das Halten wird dann die nächste Herausforderung - aber ich werde stur weiter Kalorien tracken.

Schönen Sonntag!

28. Juli 2017

Puderrosa.


Gerade zurück vom dm (praktisches Zeug für den sexy Haushalt einkaufen - also fluffige Staubwedel) und bei REWE das Mittagessen "erlegt" in Form eines Fischbrötchens.

Heute bin ich in puderrosa unterwegs (und sehe so im Sitzen noch ganz schön wampig aus *ggg*). Die Abnahme läuft weiter, etwas langsamer aber stetig. Ich mache einfach weiter und weiter, sogar mit Schoki.

Ich merke gerade, wie wichtig es ist, mir wieder und wieder und wieder in Erinnerung zu rufen, wofür ich dankbar sein kann. Kein morgendliches Pendeln im Berufsverkehr, kein Zeug zu erledigen, das am besten vorgestern fertig sein sollte, kein nächtliches Durchgehen von Checklisten, keine Urlaubsabstimmung mit Kollegen - all das, was mir sämtliche Kraft geraubt hat.

Und genauso das Loben für Erreichtes (und scheinbar Selbstverständliches: Wohnung tipi-topi, erfolgreicher Nasensprayentzug, die Gewichtsabnahme, das regelmäßige Ausmisten, die Micro-Abenteuer...). Wenn die Erfolgserlebnisse nicht mehr vom Beurteilungsgespräch im Büro abhängen, sondern ich jetzt selbst für meine Erfolge verantwortlich bin (und das Loben!). Das darf ich einfach nicht vergessen!

27. Juli 2017

Bib-Beute.


Da wollte ich nur die beiden Staffeln von "Game of Thrones" zurück geben (*schluchz*), da springen mich doch glatt drei neue DVDs und ein Buch an. Mußten prompt mit, und wieder mal ist mein Entertainment-Programm gesichert.

Was übrigens das Date gestern anbelangt: Das fand nicht statt. Er schrieb was von wegen Auto kaputt und Werkstatt (*blah* *ja, klar*) und ob ich zu ihm kommen könnte. Nö. Mach ich nicht. Da bin ich altmodisch - ich komme beim ersten Date einem Kerl nicht entgegen. Scheint sich jetzt erledigt zu haben. Und wie es sich für eine Introvertierte gehört, hab ich mich über die Absage gefreut *ggg* (aber nicht weitersagen, ja?).

Brumm. Brumm.


Letzte Nacht hab ich wohl besonders doll mit den Zähnen geknirscht. Jetzt hab ich erstklassiges Kopfweh. Und draußen nieselt es gräulich vor sich hin. Ächz. Wenn meine Kopfschmerztablette dann gewirkt hat, fahre ich in die Bib und noch paar Lebensmittel einkaufen (also nicht in der Bib natürlich, hihi).

Trage heute mein neues Ringelshirt. In meinen derzeitigen Outfits könnte ich JEDERZEIT zum Sport gehen. Jederzeit! Also theoretisch *ggg*. Praktisch liege ich deutlich mehr auf dem Sofa als dass ich auf dem Stepper stehe. Also mehr so zu 100%....

Und dabei lese ich gerade das hier:


"Jeder Moment des Lebens - ganz normal und doch einmalig. Trotzdem: An Hausarbeit Spaß haben, geht das? Putz die Sonne, staub den Mond ab - das ist die Haltung, die Gelassenheit in den Alltag bringt und Hektik und Misslaunigkeit hinter sich lässt. Ein Zenbegleiter für den Alltag, amüsant und inspirierend."

Schönen Tag!

Kalkuliertes Risiko für Komfortzonenfans.



"The emotionally sound person should be able to take risks, to ask himself what he really would like to do in life, and then to try to do this, even though he has to risk defeat or failure. He should be adventurous (though not necessarily foolhardy); be willing to try almost anything once, just to see how he likes it; and look forward to some breaks in his usual life routines."

- Albert Ellis, Ph.D.

Ich liebe diesen Ansatz. Ich hab ja zuletzt oft gesagt, dass ich Ausprobieren super finde. Dazu hat aber jeder seine eigene Skala (nach eigenem Gusto und Tempo). Denn das bedeutet jetzt sowas von garantiert NICHT, dass ich mich demnächst mit einem Fallschirm kopfüber aus einem Flugzeug stürzen werde. Aber einfach zu überlegen, was ich gerne mal machen würde (wie banal auch immer) und dann ausprobieren, auch auf die Gefahr hin, dass es doof wird, oder ich es nicht schaffe. Dann kann ich das Vorhaben ja auch wieder abhaken und verwerfen - und probiere halt was anderes aus. Mir gefällt das. Auch (oder erst recht) in Babyschritten. Oder mal ausloten, wie ich von A nach B komme, und was Neues versuchen, wenn es bisher nicht geklappt hat. Vielleicht auch schauen, wie andere das erfolgreich bewältigt haben. Gucken, ob das für mich paßt - und dann machen oder lassen. Und mir dabei ruhig auch Optionen nach allen Seiten hin offen lassen (Hintertürchen, Notausgang, Umwege etc.). Selbst bestimmen, wie weit ich gehe. Oder auch eine Pause einlegen.

So hab ich das zumindest vor für die nächste Zeit. Mal sehen, wo das so hinführt...


26. Juli 2017

Hyggelig.


Ich weiß inzwischen, warum die Bildqualität immer so schlecht ist: Kaufe das günstigste Smartphone und bekomme eine entsprechend minderwertige Kamera. Der Preis des Sparens *g*. So ist das eben.

Stimmung ist besser heute. Und das Wetter soll ja auch jeden Tag sommerlicher werden. Heute Abend habe ich ein Date (warum tue ich mir das alles bloß an? *g*). Aber immerhin paßt es in mein Konzept, mein Aktivitäslevel ein wenig anzuheben.

Heute früh via Onleihe noch im Bett komplett gelesen (und die Rezeptseiten überblättert, ich gestehe *g*):


Lohnt sich nur bedingt. Wer will MIR, der Sofaheldin, bitteschön noch was Neues über "Hygge" erzählen? :-D Aber mit dem neuen Kindlegerät bin ich bislang sehr zufrieden. Läuft bestens, vor allem die Onleihe, was ja meine oberste Priorität war.

Hyggelige Grüße

Paßt das für mich?


Ich lese wirklich viel. Nicht nur Bücher, auch reichlich Blogs und Artikel. Viele davon sind spannend und inspirierend. Und dann ertappe ich mich manchmal dabei, wie ich anfange, mich zu hinterfragen oder treffender gesagt: Mich komplett in Frage zu stellen. Zum Glück fällt mir dann wieder ein, dass ich nicht alles glauben muß, was ich lese. Denn es gibt sie nicht, die ultimative Wahrheit. Wäre das der Fall, hätte der liebe Gott (oder Buddha oder die höhere Macht oder die große Wutz) eine Gebrauchsanleitung für das Leben mitgegeben. Dann arbeitest Du Punkt für Punkt ab und als Belohnung winkt Dir dann "das gute Leben".




Besonders, wenn Du "außerhalb der Norm" bist, weil Du sehr introvertiert und hochsensibel bist, weil Du Ängste oder Depressionen hast. Dann können besonders solche "Motivations"-Artikel der totale Killer sein. "Oh Gott, ich sollte anders sein" - "Ich müßte mich nur mehr anstrengen!". Aber was, wenn das Gegenteil der Fall ist? Vielleicht habe ich mich ja immer ZU VIEL angestrengt in dem unrealistischen Wunsche, einfach "normal" oder "wie die anderen" zu sein? - Unterm Strich ist es einfach nur wichtig, immer lieb zu Dir zu sein.

Ich reagiere inzwischen ziemlich allergisch auf diese üblichen Kalendersprüche ("Du kannst alles sein, wenn Du nur willst" (oh Gott, ich will es offenbar nicht!) oder wohlmeinende Küchenpsychologie. "Ja, das ist sehr schön, wenn es Dich aufmuntert, viel unter Leuten zu sein, aber bei mir bewirkt das leider das Gegenteil".

Am besten bin ich bislang mit der Methode des Ausprobierens gefahren (aber glaub mir das bloß nicht, wenn es für Dich nicht paßt!). Ich merke einfach im Bauch, wenn mich etwas packt und begeistert. Dann will ich das auch, oder es zumindest probieren. So wie inhaltlich die Frerix-Videos oder "The Work" von Byron Katie.

Die einen stöckeln erfolgreich und energisch auf High Heels durchs Leben, während die anderen in Puschen auf dem Sofa lümmeln. Und beides hat seine Berechtigung, wenn es denn passt (auch wenn das eine ein cooleres Ansehen genießt als das andere - aber wir schei**en  ja drauf, was die anderen denken).

Inspirieren lassen: JA! Jeden Schuh anziehen: AUF KEINEN FALL! Neue Schuhe probiert man schließlich vor dem Tragen auch erst an...

25. Juli 2017

Zurück von Ikea.


Yay! Ein weiteres Micro-Abenteuer vollbracht - wobei es alles andere als abenteuerlich war. Eher etwas langweilig. Es ging gar nicht "physisch" hinter die Kulissen. Wir waren nur in der normalen Möbelausstellung und die Designerin hat etwas von dem Konzept und ihrer Arbeit erzählt (okay, das war schon ganz interessant. - Und sie liebt ihren Job und schwärmt davon, dass sie ihr Hobby zum Beruf gemacht hat *neid* und was für ein toller Arbeitgeber IKEA sei.)

Und was ist - laut der Designerin - bei den meisten das größte Wohnproblem? - Zu wenig Platz!
Und was sage ich dazu? - Quatsch, zu viel Zeug.

Ich finde inzwischen ja auch die Showrooms von IKEA ziemlich überladen. Klar, es sieht super aus und ist gemütlich, mir wär das aber zu viel Kram.

War dann noch im IKEA-Restaurant Mittagessen. Finde mal ein kalorienarmes Menü. Ich wollte die Geflügel-Köttbullar mit Kartoffelpü und Brokkoli essen. Gottseidank weist IKEA die Nährstoffangaben aus. Das wären fast 800 Kalorien gewesen!!! (Was wohl in erster Linie an der Rahmsoße liegen mag.) Also hab ich zu einem trockenen Pulled-Lachs-Burger gegriffen, der auch mit immerhin fast 400 Kalorien zu Buche schlug. Der Wahnsinn.

Und ich weiß gerade auch gar nicht, warum ich momentan so unzufrieden bin. Weil 17 kg weniger bei weitem nicht dünn genug sind? Es läuft soweit alles ganz prima derzeit. Was ist los mit mir? *quengel-quengel*

Auf dem Weg zu Ikea.

Weiß selber nicht, wie ich es heute geschafft habe,
das Foto extra körnig zu machen :-(.
(Im Zweifelsfall ist eh das Wetter schuld!)

Bald geht es los. Das IKEA-Hinter-den-Kulissen-Event.
Freu mich schon. Nette Abwechslung bei dem Regenwetter...

Am liebsten würde ich alle alten Klamotten entsorgen. Ganz komisch gerade. Vor allem das gestrige Outfit würde ich am liebsten komplett in die Tonne kloppen. Hab mich überhaupt nicht wohl darin gefühlt (und zwar von Kopf bis Fuß)... Deswegen trage ich heute drei neuere Teile: Cardigan, Top und Sneakers.

24. Juli 2017

Regen, Regen und nochmal Regen.


Hier hat es sich gerade so richtig schön eingeregnet - Autumn is coming. Naja, wären es jetzt 38° wäre ich ja noch weniger glücklich darüber ;-). Von daher ist das okay. Eigentlich geradezu perfekt, um die 7. Staffel von Game of Thrones zu gucken, aber nein, ich warte ab..... *so tapfer bin*.

Nach dem Mittagessen fahre ich ein wenig Bummeln. Gefahr ist in Verzug - da poste ich heute über Konsum und gleichzeitig finde ich gerade all meine alten Klamotten so laaaangweilig (sogar die Schals - die Lage ist ernst!). Liegt aber bestimmt am Wetter. Deswegen gilt: Nur gucken, nix kaufen. Das ist halt auch die "Gefahr", wenn man abnimmt: Nix paßt so richtig und gleichzeitig will man sich auch belohnen... Dabei ist die wahre Kunst doch, aus dem bestehenden was Gutes zu machen, oder?

Bin schon ganz vorfreudig auf morgen, weil das nächste Micro-Abenteuer mich erwartet: Der Blick hinter die Kulissen bei IKEA. Das wird bestimmt total interessant.

Gedankenimpuls.


"Es beginnt mit folgender Erkenntnis: Dass unsere Wirtschaft, unsere Gesellschaft, unsere kulturelle Logik darauf begründet ist, dass wir ständig ein Ungenügen empfinden. Dass wir unzufrieden sind und mehr Dinge haben wollen. Wir werden dann aber auch gewahr: Es ist gar nicht möglich, je zufrieden zu sein – obwohl wir in dieser Täuschung eingelullt werden, wir könnten alles haben und wären dann zufrieden."
-Tim Jackson
 

23. Juli 2017

Peace & Love.


Ich scheue mich ja absolut nicht, das Ding mit der Selbstliebe wiederzukäuen, sobald sich die Gelegenheit dazu bietet. Und da ich gerade beim Bücherstöbern (nachdem ich von meinem kleinen Spaziergang zurückgekehrt bin) folgende Textpassage gefunden habe, die mich quasi mit rot blinkenden Herzen angesprungen hat, fühlte ich mich spontan bemüßigt, das sofort zu teilen:

💗💕💗


Ich stöbere noch in der Leseprobe, gefällt mir aber bislang ganz hervorragend. Kaufen werde ich es wohl nicht (oh nein, bloß nicht noch ein Ratgeberbuch *g*). Manchmal genügen mir auch schon kleine Impulse aus den Auszügen. Ich muß nicht alles HABEN.

Sonntagsrumgammeln.

Ja, mein Handy hat einen Portraitfilter, den ich als Anti-Aging auch nutze,
damit ich so aussehe, wie ich mich fühle *ggg*.

Endlich ist das eine Kilo, das ich wegen meines "Abenteuer-Ausflugs" und dem *etwas-mehr-essen* zugenommen hatte, wieder runter. Erschreckend, wie schnell sich ein paar Hundert Kalorien mehr gleich festsetzen wollen.

Heute steht - welch Überraschung - nicht viel an, werde meinen Krimi auslesen und später meiner Nachbarin helfen, ein amazon-Konto einzurichten und ihr den Fire-TV-Stick bestellen, damit sie dann auch via Internet Fernsehen kann (sie zahlt immer noch das teure Kabelfernsehen).

Seit heute bin ich übrigens Mittelscheitelträgerin (nach Jahrzehnten des Seitenscheitels). Ich hab mich ja nie frontal, sondern immer nur von der Schokoladenseite fotografiert, weil auf der anderen Seite das Haar so dünn war. Also hab ich umgescheitelt, und überlege jetzt auch noch, was ich mit der Haarfarbe mache. Ein Teil von mir hätte gerne blonde Strähnen (Baylage), meine empfindlichen Haare weinen jetzt schon und drohen mit Abbruch Abbrechen. Deswegen hab ich mir von John Frieda so eine braune Tönungswäsche gekauft, um mal zu schauen, ob dunkle Haare nicht auch eine Idee wären. Sie sind ja jetzt schon recht dunkel geworden, da ich meinen Ansatz seit Monaten nicht mehr aufgehellt habe.

Jetzt gibt es erstmal Mittagessen, und ich hoffe, ich raufe mich dann wieder zu einem Spaziergang auf...

Schönen Sonntag!

Intro-words.


22. Juli 2017

Par-tea hard!


Neben dem "Outfit of the day" und den wie immer gestochen scharfen Handyfotos *hust*,
gibt es heute auch ein Motto des Tages, den ich auf die mir ganz eigene Art feiere:

💗


Das Party-Equipment:
Kuschelsocken, Wolldecke, Sofa, Tee und Schoki.

Die Party-Gäste:
Me, myself and I.

Party-Dauer:
Bis zum Einschlafen.

Klingt nicht aufregend?
Ist es auch nicht.
Es ist ... herrlich entspannt!

💗

Und weil das Cover so schön farblich zum Blogpost paßt,
gibt es zum Tee noch via Prime Reading die neue "ELLE",
die mir dann wieder klar macht,
was ich alles NICHT brauche:

"Schluß mit Perfektionismus"? Wer's glaubt, ... *ggg*
Tasche als Wertanlage? OMG....

Wünsche ein schönes Wochenende!

21. Juli 2017

OOTD.


Das heutige Outfit- es fehlen nur noch die weißen Turnschuhe.
Schaut nach einem richtig schönen Sommertag aus heute.
Hab immer noch Restkopfweh, werde aber später spazieren gehen...

Was Neues zu lesen gibt es auch,
gerade via Onleihe bezogen.
(Bald hab ich die ganze Krimi-Reihe durch!):


Einen schönen, sonnigen Freitag!

Warum...

... gibt es eigentlich kein Magazin für Introvertierte?


;-)))))))))